BIS: Suche und Detail

Hilfe zum Lebensunterhalt können Sie beantragen, wenn Sie

  • keinen Anspruch auf Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung beim Amt für Soziales und Wohnen oder Arbeitslosengeld II beziehungsweise Sozialgeld beim Jobcenter oder anderen vorrangigen Stellen haben
  • Ihr Einkommen und Vermögen unterhalb bestimmter Grenzen liegt

Die Hilfe zum Lebensunterhalt setzt sich wie folgt zusammen:

  • Regelsatz
  • Mehrbedarf bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen
  • Miete (Kaltmiete und Nebenkosten in angemessener Höhe und Heizkosten)
  • Abzüglich Einkommen (Rente, Lohn, Kindergeld und weitere mögliche Einkommensarten)
  • Abzüglich Vermögen oberhalb festgelegter Grenzen

Wohngeld

Sollten Sie über ein hohes Einkommen verfügen und einen geringen Sozialhilfeanspruch haben, ist es möglich, dass sich für Sie ein höherer Wohngeldanspruch errechnet. In diesem Fall ist es ratsam auch einen Antrag bei der Wohngeldstelle zu stellen.

Sozialhilfe und Wohngeld können nicht gleichzeitig bezogen werden. Im Falle eines höheren Wohngeldanspruchs ist dieses vorrangig in Anspruch zu nehmen.

Bafög

Besteht für Sie ein Anspruch auf Bafög beim Amt für Ausbildungsförderung, können Sie keine Sozialhilfe beantragen. Ein Doppelbezug von Leistungen ist nicht möglich.

Ermäßigungen

Durch den Bezug von Hilfe zum Lebensunterhalt haben Sie zudem einen Anspruch auf die Essen.dabeisein Karte, Befreiung vom Rundfunkbeitrag und ein vergünstigtes MeinTicket für den öffentlichen Personennahverkehr innerhalb des Stadtgebietes.

Terminvergabe

Einen Termin mit den zuständigen Sachbearbeiter*innen erhalten Sie über das Kontaktformular, die Service-Hotline oder im "Kundencenter". Das Kundencenter erreichen Sie über den behindertengerechten "Eingang Kundencenter" Steubenstraße / Ecke Manteuffelstraße.


Weitere Informationen

 
Zuständige Einrichtung
Soziale Dienstleistungen
Steubenstr. 53
45138 Essen
Tel: +49 201 8850555
Fax: +49 201 8850153
Sozialhilfe - Hilfe zum Lebensunterhalt

Die Hilfe zum Lebensunterhalt setzt sich wie folgt zusammen:

  • Regelsatz
  • Mehrbedarf bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen
  • Miete (Kaltmiete und Nebenkosten in angemessener Höhe und Heizkosten)
  • Abzüglich Einkommen (Rente, Lohn, Kindergeld und weitere mögliche Einkommensarten)
  • Abzüglich Vermögen oberhalb festgelegter Grenzen

Wohngeld

Sollten Sie über ein hohes Einkommen verfügen und einen geringen Sozialhilfeanspruch haben, ist es möglich, dass sich für Sie ein höherer Wohngeldanspruch errechnet. In diesem Fall ist es ratsam auch einen Antrag bei der Wohngeldstelle zu stellen.

Sozialhilfe und Wohngeld können nicht gleichzeitig bezogen werden. Im Falle eines höheren Wohngeldanspruchs ist dieses vorrangig in Anspruch zu nehmen.

Bafög

Besteht für Sie ein Anspruch auf Bafög beim Amt für Ausbildungsförderung, können Sie keine Sozialhilfe beantragen. Ein Doppelbezug von Leistungen ist nicht möglich.

Ermäßigungen

Durch den Bezug von Hilfe zum Lebensunterhalt haben Sie zudem einen Anspruch auf die Essen.dabeisein Karte, Befreiung vom Rundfunkbeitrag und ein vergünstigtes MeinTicket für den öffentlichen Personennahverkehr innerhalb des Stadtgebietes.

Terminvergabe

Einen Termin mit den zuständigen Sachbearbeiter*innen erhalten Sie über das Kontaktformular, die Service-Hotline oder im "Kundencenter". Das Kundencenter erreichen Sie über den behindertengerechten "Eingang Kundencenter" Steubenstraße / Ecke Manteuffelstraße.

 
Hartz IV, Leben, Wohnen, Hilfe, Unterstützung, Sozialgeld https://service.essen.de:443/detail/-/vr-bis-detail/dienstleistung/42881/show
Soziale Dienstleistungen
Steubenstr. 53 45138 Essen
Telefon +49 201 8850555
Fax +49 201 8850153