BIS: Suche und Detail

Sie möchten nachträglich einen Ehenamen bestimmen?

Wenn Sie bei Ihrer Eheschließung keinen Ehenamen bestimmt haben, so können Sie nach deutschem Recht, bei bestehender Ehe, ohne zeitliche Begrenzung, nachträglich den Geburtsnamen oder den zur Zeit der Erklärung geführten Namen eines Ehegatten gemeinsam zum Ehenamen bestimmen.

Sie möchten einen Doppelnamen bestimmen?

Der*die Ehegatt*in, dessen Name nicht Ehename geworden ist, kann jederzeit dem Ehenamen den eigenen Geburtsnamen oder den zur Zeit der Erklärung geführten Namen voranstellen oder anfügen. Dies gilt allerdings nicht, wenn der Ehename aus mehreren Namen besteht. Besteht der Name eine*r*s Ehegatt*in aus mehreren Namen, so kann nur einer dieser Namen hinzugefügt werden. Die Erklärung über den Doppelnamen kann widerrufen werden, eine erneute Erklärung über einen Doppelnamen ist dann allerdings nicht mehr möglich.

Sie wollen nach Auflösung Ihrer Ehe Ihren Geburtsnamen oder den Namen wieder annehmen, den Sie bis zur Bestimmung des Ehenamens geführt haben?

Grundsätzlich behalten verwitwete oder geschiedene Ehegatt*innen den Ehenamen. Durch eine Erklärung besteht für verwitwete oder geschiedene Ehepartner*innen die Möglichkeit den Geburtsnamen oder den Namen wieder anzunehmen, der bis zur Bestimmung des Ehenamens geführt wurde.

 

 


Rechtsgrundlagen

§ 1355 Bürgerliches Gesetzbuch, § 41 Personenstandsgesetz


Unterlagen

Für die Abgabe einer namensrechtlichen Erklärung sind in der Regel folgende Unterlagen erforderlich:

  • Nachweis der Eheschließung (zum Beispiel beglaubigter Ausdruck des Eheregisters, Ehevertrag, Heiratsurkunde)
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Bescheinigungen über Namensänderungen
  • falls die Ehe nicht mehr besteht: Nachweise über die Auflösung, zum Beispiel Sterbeurkunde oder Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk
  • zu einer Ehenamensbestimmung zusätzlich: beglaubigter Geburtenregisterausdruck oder Geburtsurkunde (bei Geburt im Ausland)

Welche weiteren Unterlagen vorzulegen sind und welche mit einer Apostille oder Legalisation versehen werden müssen, ist vom Einzelfall abhängig.

Sämtliche Urkunden, Dokumente und Bescheinigungen sind im Original vorzulegen. Kopien reichen für eine Vorgangsbearbeitung nicht aus.
Allen Unterlagen in fremder Sprache sind deutsche Übersetzungen, von einem öffentlich beeidigten Übersetzer gefertigt, beizufügen. Urkunden, die nicht in lateinischer Schrift verfasst sind, bedürfen der Übersetzung nach der entsprechenden Transliterationsnorm.


Kosten

Beurkundung einer namensrechtliche Erklärung 21,-€,

Bescheinigung über die Namensänderung 9,-€,

Personenstandsurkunde 10,-€

Im Einzelfall können weitere Kosten anfallen.

Beim Standesamt Essen können Sie sowohl bar als auch mit EC-Karte und PIN-Nummer bezahlen.


Bearbeitungsdauer

Zur Bearbeitungsdauer können keine Angaben gemacht werden.


Verfahrensablauf

Eine Terminabsprache ist erwünscht, im Einzelfall erforderlich.

Zuständige Einrichtung
Sonderaufgaben (u.a. Nachbeurkundungen)
Hollestr. 3
45127 Essen
Fax: +49 201 88-33480
E-Mail: sonderaufgaben@einwohneramt.essen.de
Namenserklärung nach einer Eheschließung

 

Für die Abgabe einer namensrechtlichen Erklärung sind in der Regel folgende Unterlagen erforderlich:

  • Nachweis der Eheschließung (zum Beispiel beglaubigter Ausdruck des Eheregisters, Ehevertrag, Heiratsurkunde)
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Bescheinigungen über Namensänderungen
  • falls die Ehe nicht mehr besteht: Nachweise über die Auflösung, zum Beispiel Sterbeurkunde oder Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk
  • zu einer Ehenamensbestimmung zusätzlich: beglaubigter Geburtenregisterausdruck oder Geburtsurkunde (bei Geburt im Ausland)

Welche weiteren Unterlagen vorzulegen sind und welche mit einer Apostille oder Legalisation versehen werden müssen, ist vom Einzelfall abhängig.

Sämtliche Urkunden, Dokumente und Bescheinigungen sind im Original vorzulegen. Kopien reichen für eine Vorgangsbearbeitung nicht aus.
Allen Unterlagen in fremder Sprache sind deutsche Übersetzungen, von einem öffentlich beeidigten Übersetzer gefertigt, beizufügen. Urkunden, die nicht in lateinischer Schrift verfasst sind, bedürfen der Übersetzung nach der entsprechenden Transliterationsnorm.

Ehenamen bestimmen, Name annehmen, Ehenamenserklärung, Mädchenname, Geburtsname wiederannehmen, alten Namen zurück, Mädchennamen wiederannehmen, alten Namen annehmen, Ehename weg, Doppelname erklären, Name hinzufügen, Namen anhängen, Name dazu nehmen, Doppelname widerrufen, Hinzufügung widerrufen, Doppelname rückgängig machen, Name beifügen, Name vorstellen, Ehenamen bestimmen, Name annehmen, Ehenamenserklärung, Mädchenname, Geburtsname wieder annehmen, alten Namen zurück, Mädchennamen wieder annehmen, alten Namen annehmen, Ehename weg, Doppelname erklären, Name hinzufügen, Namen anhängen, Name dazu nehmen, Doppelname widerrufen, Hinzufügung widerrufen, Doppelname rückgängig machen, Name beifügen, Name vorstellen, Wiederannahme, Namensänderung, Ehename, Name ändern, Name nach Scheidung Wiederannahme https://service.essen.de:443/detail/-/vr-bis-detail/dienstleistung/43463/show
Sonderaufgaben (u.a. Nachbeurkundungen)
Hollestr. 3 45127 Essen
Fax +49 201 88-33480