BIS: Suche und Detail

Informationen über die Wiedererteilung einer entzogenen Fahrerlaubnis

Mit dem Entzug der Fahrerlaubnis durch eine Behörde oder ein Gericht erlischt das Recht ein fahrerlaubnispflichtiges Kraftfahrzeug zu führen. Sie lebt nicht automatisch nach Ablauf einer gegebenenfalls verhängten Sperrfrist wieder auf. Dadurch unterscheidet sich der Entzug der Fahrerlaubnis ganz wesentlich von einem Fahrverbot.

Bei einem Fahrverbot wird durch eine Behörde oder ein Gericht ein Verbot ausgesprochen für maximal 3 Monate ein Kraftfahrzeug zu führen. Die Fahrerlaubnis ist bei einem Fahrverbot nicht erloschen. Nach Ablauf der Fahrverbotsfrist wird der Führerschein wieder ausgehändigt.


Unterlagen

Personalausweis oder Reisepass


Kosten

122,40 Euro Gebühr inklusive Führungszeugnis als Verwaltungsgebührenvorschuss

123,20 Euro bei einer Erteilung mit Probezeit

Die tatsächliche Gebühr kann erst nach Abschluss aller erforderlichen Ermittlungen festgesetzt werden.


Bearbeitungsdauer

Ungefähr 12 Wochen


Hinweise und Besonderheiten

Eine Antragstellung ist frühestens 10 Wochen vor Ablauf der verhängten Sperrfrist möglich. In dem Zeitraum von Antragstellung bis zum Ablauf der Sperrfrist werden erforderliche Akten von zum Beispiel Gerichten angefordert und ausgewertet. Bis dahin ist von Rückfragen abzusehen, weil bis zum abschließenden Verfahrensstand keine Aussage getroffen werden kann.

Nach Abschluss der Ermittlungen werden die Antragsteller*innen unaufgefordert angeschrieben, ob oder unter welchen Auflagen die Fahrerlaubnis neu erteilt werden kann.

Onlinedienstleistungen
TERMINRESERVIERUNG Fahrerlaubnisangelegenheiten Essen-Steele
TERMINRESERVIERUNG KFZ- und Fahrerlaubnisangelegenheiten Essen-Borbeck
Onlinedienstleistungen
TERMINRESERVIERUNG Fahrerlaubnisangelegenheiten Essen-Steele
TERMINRESERVIERUNG KFZ- und Fahrerlaubnisangelegenheiten Essen-Borbeck
Zuständige Einrichtung
Fahrerlaubnisbehörde
Kaiser-Otto-Platz 1-5
45276 Essen
Tel: +49 201 8833999
Fax: +49 201 8833599
Wiedererteilung einer Fahrerlaubnis nach Entzug oder Verzicht

Mit dem Entzug der Fahrerlaubnis durch eine Behörde oder ein Gericht erlischt das Recht ein fahrerlaubnispflichtiges Kraftfahrzeug zu führen. Sie lebt nicht automatisch nach Ablauf einer gegebenenfalls verhängten Sperrfrist wieder auf. Dadurch unterscheidet sich der Entzug der Fahrerlaubnis ganz wesentlich von einem Fahrverbot.

Bei einem Fahrverbot wird durch eine Behörde oder ein Gericht ein Verbot ausgesprochen für maximal 3 Monate ein Kraftfahrzeug zu führen. Die Fahrerlaubnis ist bei einem Fahrverbot nicht erloschen. Nach Ablauf der Fahrverbotsfrist wird der Führerschein wieder ausgehändigt.

Personalausweis oder Reisepass

Fahrerlaubnisbehörde, Kartenführerschein, EU-Führerschein, Fahrerlaubnis, Entziehung, Punkte, Fahrverbot, Wiedererteilung https://service.essen.de:443/detail/-/vr-bis-detail/dienstleistung/6910/show
Fahrerlaubnisbehörde
Kaiser-Otto-Platz 1-5 45276 Essen
Telefon +49 201 8833999
Fax +49 201 8833599