BIS: Suche und Detail

Grundbesitzabgaben

Grundsteuer

Die Höhe der Grundsteuer ist abhängig vom Grundsteuermessbetrag (dieser errechnet sich aus dem Einheitswert) und vom Hebesatz. Der Grundsteuermessbetrag wird von der Bewertungsstelle des Finanzamtes festgesetzt. Das Finanzamt entscheidet ebenfalls, wem das Eigentum zugerechnet wird und ab wann die Bewertung erfolgt. An diese Vorgaben ist die Stadt Essen gebunden. Der Hebesatz wird vom Rat der Stadt Essen für das gesamte Stadtgebiet einheitlich beschlossen. Die an die Stadt Essen zu zahlende Grundsteuer errechnet sich aus dem Produkt von Grundsteuermessbetrag und Hebesatz. Das Stadtsteueramt kann Ihnen den Bescheid über die Grundsteuer erst bei Vorliegen des entsprechenden Grundsteuermessbescheides des Finanzamtes bekannt geben. Das kann zur Folge haben, dass Sie rückwirkend für mehrere Jahre zur Grundsteuer herangezogen werden.

Abfallbeseitigungsgebühren

Die Aufstellung der Abfallbehälter (graue, braune und blaue Tonne) und die Entsorgung des Abfalls erfolgt durch die Entsorgungsbetriebe Essen GmbH. Die Gebühren werden durch das Stadtsteueramt Essen erhoben. Von der Aufstellung eines Restabfallbehälters (graue Tonne), einer Biotonne (braune Tonne) oder einer Altpapiertonne (blaue Tonne ) durch die Entsorgungsbetriebe Essen GmbH erhält das Stadtsteueramt eine Mitteilung. Von hier wird dann der Gebührenbescheid erstellt. Die blaue Tonne ist nicht gebührenpflichtig.

Die gelbe Tonne finanziert sich über das Duale System Deutschland (Grüner Punkt) und ist daher nicht gebührenpflichtig.

Die Aufstellung der gelben Behälter und die Entsorgung der Leichtverpackungen erfolgt durch die Firma Remondis GmbH & Co KG.

Sollten Sie Fragen oder Probleme haben (z.B. beschädigte oder nicht geleerte Tonne, Verringerung oder Erhöhung des Behältervolumens), wenden Sie sich bitte direkt an die Entsorgungsbetriebe Essen GmbH oder die Firma Remondis GmbH & Co KG, Buschhausener Str. 144, 46049 Oberhausen, Telefon +49 800 1223255, Fax +49 208 8108729, E-Mail dispo.essen@remondis.de.


Niederschlagswassergebühren

Für die bebaute / überbaute beziehungsweise befestigte Grundstücksfläche sind Niederschlagswassergebühren zu entrichten, wenn das Niederschlagswasser nicht auf dem Grundstück versickert, sondern in die öffentliche Kanalisation abgeleitet wird. Die Veranlagung erfolgt im Regelfall auf der Grundlage einer Selbsterklärung des Grundstückseigentümers.
Schmutzwassergebühren

Grundsätzlich werden die Schmutzwassergebühren analog zu der bezogenen Frischwassermenge berechnet. Im Regelfall wird die von der Stadtwerke Essen AG für den vor dem 01. Juli des Vorjahres endenden Ablesezeitraum mitgeteilte Wassermenge von 12 Monaten zugrunde gelegt.

Da bei Neubauten kein aktueller Verbrauch bekannt ist, werden die Schmutzwassergebühren aufgrund von Erfahrungswerten zunächst geschätzt. Sobald von der Stadtwerke Essen AG der erste vollständige 12-Monatsverbrauch mitgeteilt wird, erfolgt die Anpassung der Vorauszahlung an den tatsächlichen Verbrauch. War die Vorauszahlung höher als der Verbrauch, erfolgt eine Erstattung der zu viel gezahlten Beträge; ist der Verbrauch höher als die Vorauszahlung kommt es zu einer Nachforderung.

Straßenreinigungsgebühren

Die Straßenreinigung wird von der Entsorgungsbetriebe Essen GmbH durchgeführt. Die Gebühren erhebt das Stadtsteueramt.

Maßstab für die Benutzungsgebühr sind die Grundstückseite, die an die von der Stadt gereinigte Straße angrenzt, welche das Grundstück erschließt (Frontlänge) und die Zahl der wöchentlichen Reinigungen.

Hat ein Grundstück mehrere einer erschließenden Straße zugewandte Seiten, so wird die Summe der Längen der der Straße zugewandten Grundstücksseiten als Frontlänge zur Bemessung der Straßenreinigungsgebühr zugrunde gelegt.

Winterdienstgebühren

Der Winterdienst auf den Straßen wird von der Entsorgungsbetriebe Essen GmbH durchgeführt. Die Gebühren erhebt das Stadtsteueramt.

Maßstab für die Benutzungsgebühr sind die Grundstücksseite, die an die von der Stadt wintergewartete Straße angrenzt, welche das Grundstück erschließt (Frontlänge) und die Zugehörigkeit zu einer Winterdienstklasse (Streupläne A und B). Hat ein Grundstück mehrere einer erschließenden Straße zugewandte Seiten, wird die Summe der Längen der der Straße zugewandten Grundstücksseiten als Frontlänge zur Bemessung der Winterdienstgebühr zugrunde gelegt. Die im Streuplan A aufgeführten Straßen werden vorrangig gestreut. Die im Streuplan B aufgeführten Straßen werden gestreut, sobald die im Streuplan A genannten Straßen versorgt sind.
Fälligkeit

Die veranlagten Grundbesitzabgaben sind bis zum Ablauf der jeweiligen Fälligkeitstage zu entrichten.

Abweichend von der grundsätzlichen Zahlungsverpflichtung, die Grundbesitzabgaben vierteljährlich zu entrichten, können Sie auf Antrag die Abgaben zum 1. Juli in einem Jahresbetrag überweisen.

Der Antrag muss spätestens bis zum 30. September des vorangegangenen Kalenderjahres gestellt werden. Die jährliche Zahlungsweise bleibt maßgebend, bis sie widerrufen wird. Ein Widerruf muss spätestens bis zum 30. September des vorangegangenen Jahres erfolgen.


Rechtsgrundlagen

Gebührensatzungen der Stadt Essen


Hinweise und Besonderheiten

Grundbesitzabgaben - Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Eigentumswechsel

Ich habe meine Wohnung bereits vor Monaten verkauft. Warum wird weiterhin die Grundsteuer bei mir abgebucht?

Die Grundsteuer ist eine Jahressteuer. Beim Eigentumswechsel einer Immobilie führt das Finanzamt eine Zurechnungsfortschreibung durch. Zeitpunkt der Zurechnung ist der Beginn des Kalenderjahres, das auf die Änderung folgt. Das heißt, bei einem Verkauf bleibt der Verkäufer bis zum 31.12. des Jahres steuerpflichtig. Der*Die Käufer*in ist ab dem 01.01. des Folgejahres für die Zahlungen verantwortlich. Allerdings kann der*die Verkäufer*in privatrechtlich die anteilige Grundsteuer verlangen.

Ich habe mein Haus verkauft. Was muss ich unternehmen? Wann endet meine Zahlungspflicht?

Die gesetzliche Regelung ist hierbei leider etwas umständlich. Die Grundbesitzabgaben für ein Haus bestehen aus der Grundsteuer und den Grundbesitzgebühren (Schmutzwasser-, Niederschlagswasser-, Abfallbeseitigungs-, Straßenreinigungs- und Winterdienstgebühren). Die Grundsteuer ist eine Jahressteuer. Bei einem Verkauf bleibt der Verkäufer bis zum 31.12. des Jahres steuerpflichtig. Falls Sie anderslautende vertragliche Vereinbarungen getroffen haben, können diese durch das Stadtsteueramt nicht berücksichtigt werden. Gegebenenfalls müssten Sie Erstattungsansprüche privatrechtlich geltend machen. Bei der Zahlungspflicht der Grundbesitzgebühren kommt es auf die Grundbucheintragung an. Der*Die Käufer*in wird ab Beginn des auf die Grundbucheintragung folgenden Monats gebührenpflichtig. Praktikabel ist es daher, eine gemeinsame Umbuchung der Grundsteuer und der Grundbesitzgebühren zum 01.01. eines Jahres durchführen zu lassen, da bei separater Umbuchung der Gebühren und der Grundsteuer diese ebenfalls zu unterschiedlichen Zeitpunkten von Ihnen abgerechnet werden müssten. Wichtig ist auf jeden Fall, dass Sie uns schriftlich über einen Verkauf informieren und dabei die Einheitswertnummer des Grundstücks sowie Name und Anschrift (Käufer*in) angeben.

Schmutzwassergebühren und Niederschlagswassergebühren

Ich habe einen großen Garten. Besteht die Möglichkeit, für das als Gießwasser benutzte Frischwasser von den Schmutzwassergebühren befreit zu werden?

Ja, diese Möglichkeit besteht. Sie müssen dazu innerhalb eines Monats nach Erhalt des Bescheides über die Grundbesitzabgaben bei uns einen formlosen Reduzierungsantrag stellen. Die nicht der Kanalisation zugeleiteten Wassermengen müssen über einen fest installierten Zwischenzähler nachgewiesen werden. Eine Mindestmenge, die überschritten werden muss, gibt es insoweit nicht. Den Zwischenzähler können Sie im Fachhandel erwerben. Er muss nicht geeicht sein. Um den Einbau, das Ablesen sowie die Übermittlung der Werte an uns müssen Sie sich kümmern. Die Stadtwerke Essen sind an dem ganzen Vorgang nicht beteiligt. Viele Eigentümer überschätzen ihren Gießwasserbedarf. Bedenken Sie bitte, dass erst eintausend Liter einen Kubikmeter ergeben (zur Verdeutlichung: dies sind einhundert Zehn-Liter-Gießkannen). Pro nachweislich nicht wieder der Kanalisation zugeleitetem Kubikmeter Wasser ergibt sich so eine Ersparnis von derzeit 3,15 Euro.

Ich habe vor einiger Zeit meine Frischwasserrechnung von den Stadtwerken bekommen. Warum steht auf dem neuen Bescheid ein anderer cbm-Wert?

Die Schmutzwassergebühren werden berechnet nach dem Frischwasserverbrauch. Je nach dem, in welchem Monat die Stadtwerke bei Ihnen den Frischwasserverbrauch ablesen, kann es vorkommen, dass nicht der cbm-Wert der letzten Frischwasserrechnung, sondern derjenige der Vorjahresrechnung zu Grunde gelegt wird. Der maßgebliche Stichtag dafür ist der 01.07. des Vorjahres. Endet die Ableseperiode der Stadtwerke vor dem 01.07., wird der abgelesene Wert für das nächste Jahr zu Grunde gelegt. Endet sie nach dem 01.07., wird der Wert erst im übernächsten Jahr berücksichtigt.

Ich sammle in einem Fass Regenwasser über einen Abzweig vom Fallrohr und gieße damit meinen Garten. Hat das Auswirkungen auf meine Grundbesitzabgaben?

Nein. Die Niederschlagswassergebühren müssen Sie weiterhin bezahlen, weil die Einleitungsmöglichkeit weiterhin besteht. Ist das Fass voll, wird die städtische Kanalisation wieder benutzt. Sie sparen jedoch Frischwasser.

Auf Ihrem Bescheid geben Sie bei der Berechnung der Niederschlagswassergebühren einen qm-Wert an. Wie kommen Sie auf diesen Wert?

Die Niederschlagswassergebühren werden berechnet nach den versiegelten Flächen eines Grundstücks, von denen das Niederschlagswasser in die städtische Kanalisation gelangen kann. Zu den versiegelten Flächen zählen Dachflächen, Höfe, Terrassen, Kellerausgangstreppen, Wege, Stell- und Parkplätze, Rampen sowie Zufahrten mit Oberflächen aus Beton, Asphalt, Pflaster, Platten oder anderen wasserundurchlässigen Materialien. Die zu Grunde gelegten qm-Werte beruhen auf Selbstauskünften der Eigentümer oder Voreigentümer. Sollte der qm-Wert nicht mehr zutreffen, teilen Sie uns dies bitte umgehend mit.

Straßenreinigungsgebühren und Winterdienstgebühren

Mein Grundstück liegt gar nicht an der Straße, die von der Stadt gereinigt wird. Warum muss ich trotzdem Straßenreinigungsgebühren bezahlen?

Das ist pauschal nicht zu beantworten. Wahrscheinlich ist Ihr Grundstück ein sogenanntes "Hinterliegergrundstück". Solche Grundstücke grenzen zwar nicht an die gereinigte Straße, haben aber eine dieser Straße zugewandte Grundstücksseite. Solche Grundstücke sind über Privatwege, grundbuchlich abgesicherte Wegerechte etc. durch die öffentliche Straße erschlossen.

Wenn die Stadt die Hinterlieger auch zu Straßenreinigungsgebühren heranzieht, kassiert sie ja doppelt und dreifach. Ist dies rechtmäßig?

Ja. Die Heranziehung von Hinterliegern ist rechtmäßig. Die Stadt zieht auch keinen wirtschaftlichen Vorteil daraus. Sie kassiert nicht mehrfach. Die Straßenreinigungsgebühren eines Eigentümers sind sein Anteil an den Gesamtkosten der Straßenreinigung im Stadtgebiet. Die Gebühr für einen Frontmeter wird ermittelt, indem die Gesamtkosten der Straßenreinigung durch alle Frontmeter – egal ob direkter Anlieger oder Hinterlieger – dividiert werden. Es ergibt sich so ein Gebührensatz pro Meter. Die Stadt nimmt nie mehr Gebühren ein als Kosten entstanden sind. Dieser sogenannte Frontmetermaßstab dient also nur dazu, die Kosten gerecht zu verteilen, da auch die Eigentümer von Hinterliegergrundstücken von der Reinigung der Straße profitieren. Es wäre ungerecht, nur die direkten Anlieger heranzuziehen.

Wo kann ich nachsehen, ob die Straße, in der ich wohne, gereinigt bzw. wintergewartet wird?

Dazu schauen Sie bitte in das Straßenreinigungs- bzw. Winterdienstverzeichnis. Sie finden beide Verzeichnisse auf der Seite rechts als Link (Satzungen/Entsorgung).

Obwohl ich Straßenreinigungsgebühren bezahle, wird meine Straße nicht regelmäßig gereinigt. Was kann ich tun?

Sie können sich über die praktische Durchführung der Reinigung direkt bei den Entsorgungsbetrieben Essen, Pferdebahnstr. 32, 45141 Essen, Telefon +49 201 854-2525 oder info@ebe-essen.de beschweren. Sie können auch bei uns einen formlosen Antrag auf Erstattung der Straßenreinigungsgebühren stellen, wenn Sie der Meinung sind, dass die Straßenreinigung im abgelaufenen Jahr nicht regelmäßig erfolgt ist. Bei einem erheblichen Ausfall der Straßenreinigung von mehr als 10 % der jährlich geschuldeten Reinigungsleistung sowie bei einem Unterbleiben der Reinigungsleistung für länger als einen Monat besteht ein anteiliger Anspruch auf Erstattung. Diesen Antrag müssen Sie bis zum 15.02. des folgenden Jahres stellen. Bedenken Sie bitte, dass immer die Reinigungsleistung eines ganzen Jahres betrachtet wird. Es ist daher nicht sinnvoll, bereits vor Ablauf eines Jahres einen solchen Antrag zu stellen.

Was ist bei den Winterdienstgebühren der Unterschied zwischen Streuplan A und Streuplan B?

Zu Streuplan A gehören alle Hauptverkehrsstraßen, Durchfahrtsstraßen sowie Bus- und Straßenbahnlinien. Sie werden im Rahmen einer 24-Stunden-Bereitschaft geräumt und gestreut, da sie für den Verkehr besonders wichtig sind. Der Streuplan B enthält die wichtigen Nebenstrecken. Hier räumen und streuen die Entsorgungsbetriebe Essen täglich von 6 bis 22 Uhr.

Es schneit ja gar nicht. Muss ich trotzdem Winterdienstgebühren bezahlen?

Ja. Es besteht in einem milden Winter kein Anspruch auf Gebührenermäßigung. Die eingesparten Kosten fließen in die Gebührenkalkulation des nächsten Jahres ein und führen so zu niedrigeren Gebührensätzen.

Allgemeines

Ich möchte eine kleinere/größere Mülltonne (für Restmüll, Bioabfall oder Altpapier) bestellen. An wen muss ich mich wenden?

Wenden Sie sich dazu bitte an die Entsorgungsbetriebe Essen, Pferdebahnstr. 32, 45141 Essen, Tel. +49 201 854-2222 oder info@ebe-essen.de.

Ich habe Probleme mit der Gelben Tonne. An wen kann ich mich wenden? Kann mir die Stadt Essen weiterhelfen?

Nein. Die Stadt Essen hat mit der Gelben Tonne nichts zu tun. Wenden Sie sich deshalb bitte ausschließlich an die Remondis GmbH & Co. KG, Buschhausener Str. 144, 46049 Oberhausen, Tel. +49 800 1223255, Fax +49 208 8108729 oder dispo@remondis.de.

Ich besitze eine Eigentumswohnung. Warum habe ich keinen Bescheid über die Grundsteuer bekommen?

Seit dem Jahr 2016 erfolgte bzw. erfolgt die Festsetzung der Grundsteuer durch öffentliche Bekanntmachung im Amtsblatt der Stadt Essen. Bescheide wurden nicht erstellt. Auf dem Bescheid vom 13.01.2015 wurde ausdrücklich darauf hingewiesen. Es ist geplant, in reinen Grundsteuerfällen auch künftig keine Bescheide zu versenden.

Ich habe mich beim Einwohnermeldeamt umgemeldet. Warum schicken Sie den Bescheid immer noch an meine alte Adresse?

Es gibt keine Querverbindung und keinen Datenaustausch zwischen den Meldedaten und den Steuerdaten. Dies mag unpraktisch sein, dient jedoch dem Schutz Ihrer Daten. Teilen Sie deshalb bitte auch uns Anschriften- oder Namensänderungen mit.

Kann ich die Grundbesitzabgaben auch monatlich bezahlen?

Nein. Es ist gesetzlich geregelt, dass jeweils ein Viertel der Jahressumme zur Mitte des Quartals oder – auf Antrag – die volle Jahressumme zum 01.07. eines Jahres gezahlt werden muss.

Meine Bankverbindung, über die Sie die Grundbesitzabgaben abbuchen, hat sich geändert. Was muss ich tun?

Die Erteilung oder Änderung einer Abbuchungsermächtigung (neuerdings SEPA-Lastschriftmandat) muss aus Sicherheitsgründen schriftlich erfolgen. Sie können sie auch faxen. Die Fax-Nummer lautet: +49 201 88 21142. Geben Sie dabei bitte den Vertragsgegenstand (14-………) an.

Ich bin Vermieter und hatte im letzten Jahr unverschuldet Mietausfälle. Was sind die Voraussetzungen für einen Grundsteuererlass?

Ein Antrag auf teilweisen Erlass der Grundsteuer ist bis zum 31.03. des Folgejahres zu stellen. Die Mietminderung muss mehr als 50 % betragen und der Vermieter darf die Mietminderung nicht zu vertreten haben. D.h., der Vermieter muss sich nachweislich um eine Vermietung seiner Immobilie bemüht haben (Beauftragung eines Maklers, Anzeigen in Tageszeitungen oder im Internet)

Beachten Sie bitte, dass nie die komplette Grundsteuer erlassen werden kann. Bei einer Mietminderung von mehr als 50 % werden 25 % der Grundsteuer erlassen, bei einer Mietminderung von 100 % werden 50 % der Grundsteuer erlassen.


Weitere Informationen

Zuständige Einrichtungen
Finanzbuchhaltung und Stadtsteueramt
Porscheplatz 1
45127 Essen
Tel: +49 201 8821888
Fax: +49 201 8821142
E-Mail: finanzbuchhaltung@essen.de
Veranlagungen und Rechtsbehelfe Grundbesitzabgaben
Grundbesitzabgaben

Grundsteuer

Die Höhe der Grundsteuer ist abhängig vom Grundsteuermessbetrag (dieser errechnet sich aus dem Einheitswert) und vom Hebesatz. Der Grundsteuermessbetrag wird von der Bewertungsstelle des Finanzamtes festgesetzt. Das Finanzamt entscheidet ebenfalls, wem das Eigentum zugerechnet wird und ab wann die Bewertung erfolgt. An diese Vorgaben ist die Stadt Essen gebunden. Der Hebesatz wird vom Rat der Stadt Essen für das gesamte Stadtgebiet einheitlich beschlossen. Die an die Stadt Essen zu zahlende Grundsteuer errechnet sich aus dem Produkt von Grundsteuermessbetrag und Hebesatz. Das Stadtsteueramt kann Ihnen den Bescheid über die Grundsteuer erst bei Vorliegen des entsprechenden Grundsteuermessbescheides des Finanzamtes bekannt geben. Das kann zur Folge haben, dass Sie rückwirkend für mehrere Jahre zur Grundsteuer herangezogen werden.

Abfallbeseitigungsgebühren

Die Aufstellung der Abfallbehälter (graue, braune und blaue Tonne) und die Entsorgung des Abfalls erfolgt durch die Entsorgungsbetriebe Essen GmbH. Die Gebühren werden durch das Stadtsteueramt Essen erhoben. Von der Aufstellung eines Restabfallbehälters (graue Tonne), einer Biotonne (braune Tonne) oder einer Altpapiertonne (blaue Tonne ) durch die Entsorgungsbetriebe Essen GmbH erhält das Stadtsteueramt eine Mitteilung. Von hier wird dann der Gebührenbescheid erstellt. Die blaue Tonne ist nicht gebührenpflichtig.

Die gelbe Tonne finanziert sich über das Duale System Deutschland (Grüner Punkt) und ist daher nicht gebührenpflichtig.

Die Aufstellung der gelben Behälter und die Entsorgung der Leichtverpackungen erfolgt durch die Firma Remondis GmbH & Co KG.

Sollten Sie Fragen oder Probleme haben (z.B. beschädigte oder nicht geleerte Tonne, Verringerung oder Erhöhung des Behältervolumens), wenden Sie sich bitte direkt an die Entsorgungsbetriebe Essen GmbH oder die Firma Remondis GmbH & Co KG, Buschhausener Str. 144, 46049 Oberhausen, Telefon +49 800 1223255, Fax +49 208 8108729, E-Mail dispo.essen@remondis.de.


Niederschlagswassergebühren

Für die bebaute / überbaute beziehungsweise befestigte Grundstücksfläche sind Niederschlagswassergebühren zu entrichten, wenn das Niederschlagswasser nicht auf dem Grundstück versickert, sondern in die öffentliche Kanalisation abgeleitet wird. Die Veranlagung erfolgt im Regelfall auf der Grundlage einer Selbsterklärung des Grundstückseigentümers.
Schmutzwassergebühren

Grundsätzlich werden die Schmutzwassergebühren analog zu der bezogenen Frischwassermenge berechnet. Im Regelfall wird die von der Stadtwerke Essen AG für den vor dem 01. Juli des Vorjahres endenden Ablesezeitraum mitgeteilte Wassermenge von 12 Monaten zugrunde gelegt.

Da bei Neubauten kein aktueller Verbrauch bekannt ist, werden die Schmutzwassergebühren aufgrund von Erfahrungswerten zunächst geschätzt. Sobald von der Stadtwerke Essen AG der erste vollständige 12-Monatsverbrauch mitgeteilt wird, erfolgt die Anpassung der Vorauszahlung an den tatsächlichen Verbrauch. War die Vorauszahlung höher als der Verbrauch, erfolgt eine Erstattung der zu viel gezahlten Beträge; ist der Verbrauch höher als die Vorauszahlung kommt es zu einer Nachforderung.

Straßenreinigungsgebühren

Die Straßenreinigung wird von der Entsorgungsbetriebe Essen GmbH durchgeführt. Die Gebühren erhebt das Stadtsteueramt.

Maßstab für die Benutzungsgebühr sind die Grundstückseite, die an die von der Stadt gereinigte Straße angrenzt, welche das Grundstück erschließt (Frontlänge) und die Zahl der wöchentlichen Reinigungen.

Hat ein Grundstück mehrere einer erschließenden Straße zugewandte Seiten, so wird die Summe der Längen der der Straße zugewandten Grundstücksseiten als Frontlänge zur Bemessung der Straßenreinigungsgebühr zugrunde gelegt.

Winterdienstgebühren

Der Winterdienst auf den Straßen wird von der Entsorgungsbetriebe Essen GmbH durchgeführt. Die Gebühren erhebt das Stadtsteueramt.

Maßstab für die Benutzungsgebühr sind die Grundstücksseite, die an die von der Stadt wintergewartete Straße angrenzt, welche das Grundstück erschließt (Frontlänge) und die Zugehörigkeit zu einer Winterdienstklasse (Streupläne A und B). Hat ein Grundstück mehrere einer erschließenden Straße zugewandte Seiten, wird die Summe der Längen der der Straße zugewandten Grundstücksseiten als Frontlänge zur Bemessung der Winterdienstgebühr zugrunde gelegt. Die im Streuplan A aufgeführten Straßen werden vorrangig gestreut. Die im Streuplan B aufgeführten Straßen werden gestreut, sobald die im Streuplan A genannten Straßen versorgt sind.
Fälligkeit

Die veranlagten Grundbesitzabgaben sind bis zum Ablauf der jeweiligen Fälligkeitstage zu entrichten.

Abweichend von der grundsätzlichen Zahlungsverpflichtung, die Grundbesitzabgaben vierteljährlich zu entrichten, können Sie auf Antrag die Abgaben zum 1. Juli in einem Jahresbetrag überweisen.

Der Antrag muss spätestens bis zum 30. September des vorangegangenen Kalenderjahres gestellt werden. Die jährliche Zahlungsweise bleibt maßgebend, bis sie widerrufen wird. Ein Widerruf muss spätestens bis zum 30. September des vorangegangenen Jahres erfolgen.

Straßenreinigung, Grundbesitzabgaben, Räum- und Streupflicht, Winterdienst, Wasserabgabe, Abwasserabgabe, Gartenwasser, Gartenwasserzähler, Grundsteuer, Abfallbeseitigungsgebühren, Niederschlagswassergebühren, Schmutzwassergebühren, Straßenreinigungsgebühren, Winterdienstgebühren, Frontlängen, Frontlängenberechnung, Grundsteuer-A, Grundsteuer-B, Hebesatz, Hebesätze, Hauskauf, Hausverkauf, Grundbesitzgebühren, Gebühren, Gebührensatzung https://service.essen.de:443/detail/-/vr-bis-detail/dienstleistung/42942/show
Finanzbuchhaltung und Stadtsteueramt
Porscheplatz 1 45127 Essen
Telefon +49 201 8821888
Fax +49 201 8821142
Veranlagungen und Rechtsbehelfe Grundbesitzabgaben
Porscheplatz 1 45127 Essen
Telefon +49 201 8821410
Fax +49 201 8821480